Ein Passepartout für die Bienen

Bienenhaus, Elisa-D'IncàDass die Konstruktion eines Bienenhauses eine durchaus interessante Bauaufgabe sein kann, beweist der italienische Architekt und Stadtplaner Massimiliano dell’Olivo. Mitten in die Provinzhauptstadt Belluno setzt er sein „Casa de api“, ein 6,5 Quadratmeter großes Gebilde aus Holz, das 120.000 Bienen, Schutz vor Wind und Wetter bietet. Ein Beitrag von Elena Marie Grossmann.Durch ein ausgeklügeltes Farbsystem unterstützt das Gebäude die Orientierung der Bienen. Das extra für die alpine Umgebung entworfene Bienenhaus passt sich ideal an die dort herrschenden Wetterbedingungen an. Es bietet Platz für sechzehn, in zwei übereinander liegenden Reihen angeordneten Bienenstöcke, die Imkerausrüstung sowie einen schmalen Arbeitsbereich. Die zweifarbige Fassade ist eine Neuinterpretation der traditionellen Gebäudefassaden alpiner Dörfer.Bienenhaus

 

Bienenhaus: Einheit ist Stärke

Für das Bienenhaus wurden rein natürliche und/oder recycelte Materialien verwendet: Fichtenholz aus der Region und Farben auf Wasserbasis geschützt durch eine Aluminiumüberdachung. Es besteht aus acht einzelnen Teilen, von solch einer Größe und Gewicht, dass sie von zwei Personen transportiert und mithilfe von Schrauben und Gelenken einfach zusammengebaut werden können.

„Ich habe in dem Gemeinschaftsleben der Bienen immer eine städtische Anordnung gesehen, etwas nahe dem Motto: Einheit ist Stärke“ erzählt Massimiliano dell’Olivo, der 2010 mit dem „Dolomiti“ für seine Arbeit im Bereich der nachhaltigen Architektur und Stadtplanung ausgezeichnet wurde.Bienenhaus

Trend Urban Beekeeping hält an

In Österreich haben 28,5% der Bienenvölker von rund 1259 Imkerein den letzten Winter nicht überlebt und diese Anzahl soll in den nächsten Jahren noch steigen – eine schockierende Prognose, wenn man bedenkt, dass das Aussterben der Bienen und die damit mangelnde Bestäubung der Blüten sowohl fatale Folgen für unsere

(Land-)wirtschaft als auch für uns Menschen hat. In den vergangenen Jahren kam es zur Gründung zahlreicher Initiativen zum Schutz der Biene und in der Stadt verbreitet sich immer mehr der Trend, Bienen auf dem Hausdach oder dem Balkon zu halten. „Urban Beekeeping“ ermöglicht den Traum von der eigenen, kleinen Imkerei und trägt einen großen Teil zum Fortbestand der Bienen bei. Es ist fast so, als hätten wir uns ein Beispiel an ihrem Gemeinschaftsleben genommen – Einheit ist Stärke.

Der Architekt Massimiliano dell’Olivo hat mit seinem Bienenhaus in Belluno einen präzisen Rahmen geschaffen, ein Passepartout, das weder Vorder- noch Hintergrund ist. Es zeigt sich gleichzeitig mit dem Bild des Lebens der Bienen.Bienenhaus

Architektur also, im besten Sinne.

Die Autorin:

ElenaDieser Beitrag stammt von über_Land-Gastbloggerin Elena Marie Grossmann. Sie besucht noch das Gymnasium, konnte aber bereits im Zuge ihrer berufspraktischen Tage tiefe Einblicke in den journalistischen Alltag bei der Wiener Stadtzeitung „der Falter“ sammeln. Ihre Leidenschaft gilt dem Schreiben, Lesen und der Fotografie. Zu einer ihrer Lieblingsautorinnen zählt Lilly Brett.

 

Tweet about this on Twitter0Share on Google+0Share on Facebook0

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>