Vielfalt statt industrieller Monokultur

ueberland.12.arche.noah.Jedem Fan von seltenen alten Sorten liegt noch der umstrittene Vorschlag der EU-Kommission vom Frühjahr dieses Jahres im Magen. Dieser löste Befürchtun- gen aus, dass der freie Tausch von Saat- und Pflanzgut zwischen Bauern und Gärtnern strafbar werden könnte. Für viele alte Sorten bedeutete dieser Vorschlag das „Aus“, Vielfalt und bäuerliche Saatgut-Kultur stünden damit am Abstellgleis. Was dieser Vorschlag massiv gefährdet hätte, kann der Interessierte im Schaugarten der Arche Noah bewundern. Weiterlesen

Veganer Wein (2): Durchblick im Glas und bei der Kontrolle

Château DuvivierNicht nur für Menschen mit veganer Ernäh-rungsweise spielen die Produktsicher- heit und das Vertrauen in den Lieferanten eine wichtige Rolle. Immer mehr Konsumenten möchten wissen, was drin ist. Nach „Hype oder Hysterie?“ geht es heute um die Kontrolle von veganen Weinen und wie Transparenz in den Rebensaft kommt. Dazu das folgende Interview mit dem Weinexperten Emil Hauser. Weiterlesen

Hortensie: Von der Oma-Blume zur Trendsetterin

Die einen lieben ihr romantisch-nostalgisches Flair, das sie in einen Rosamunde Pilcher Film entführt. Bei den anderen werden Erinnerungen an den Urlaub in Süd- oder Ostasien geweckt. Von dort hat sie ihren Siegeszug nach Europa angetre- ten. Gemeint ist eine vollblütige, namens Hortensie, die seit einigen Jahren wieder verstärkt in den Gärten zu finden ist. Weiterlesen

Die schwarzen Schweine kehren zurück

Freilandhaltung von Schweinen ist zwar sehr selten, aber sie funktioniert bestens. Das beweist der junge bayerische Landwirt Johannes Buchner. Er importierte aus Schottland Cornwall-Schweine – eine Rasse, die sogar bis in die 1960er Jahre in Deutschland ansässig war. Mit einem ausgeklügelten Vermarktungskonzept, bestehend aus fixen und mobilen Hofläden, erfahren seine Produkte höchste Wertschöpfung. Und nicht nur seine, sondern auch die der umliegenden Bauern. Loggen Sie sich ein, um diesen Beitrag zu sehen!

Einer Lasagne schaut man sehr wohl in’s Maul

Die letzten Tage hielt uns die Pferdefleisch-Diskussion in Schach. Natürlich ist es Betrug, wenn auf der Packung Rindfleisch steht und es findet sich stattdessen Pferdefleisch darin. Ist es daher gerechtfertigt von einem „Pferde-fleischskandal“ zu sprechen? Oder geht es nicht eher um eine Frage der Transparenz und Glaubwürdigkeit? Weiterlesen

Das Siegerbild gegen Kinderarbeit

Im Vivani-Malwettbewerb gibt es einen Sieger: Der neunjährige Rocco Engler aus Stephanskirchen (D) konnte sich mit seinem Entwurf gegen die harte Konkurrenz durchsetzen. über_Land gratuliert Rocco herzlichst. Sechs Kinder sind auf dem Siegerbild von Rocco zu sehen, denen die Vorfreude auf den Biss in die süße Tafel deutlich anzumerken ist. Allein schon der Gedanke an Schokolade lässt ihnen das Wasser im Mund zusammen laufen. Neben dieser unbeschwerten Fröhlichkeit soll die „Kids for Kids“ Schokolade aber Menschen in über 50 Ländern auch zum Nachdenken anregen: Jedes Kind hat ein Recht auf eine fröhliche Kindheit, in Deutschland ebenso wie auf Haiti und überall auf der Welt.

Die weiteren Top-10-Bilder des Wettbewerbes finden Sie hier.