Insekten essen leicht gemacht

Insekten essen

Frittierte Heuschrecken, Mehlwurmburger und Co. – das Insekten essen gehört in vielen Teilen der Welt längst zum Speiseplan. In Europa ist das Insekten essen noch nicht richtig angekommen und vor allem noch nicht angenommen. Trotz einer Empfehlung der FAO aus dem Jahr 2013, mehr Insekten zu essen, konnten die geflügelten Sechsbeiner den Siegeszug hierzulande bislang nicht antreten.

Seit 1. Jänner 2018 ist in einer EU-Verordnung geregelt, wie dieses „Novel Food“ bei uns auf den Teller kommen darf und vor allem, wie Insekten-Haltung auszusehen hat, damit sichergestellt ist, dass die Lebensmittel dem Konsumenten nicht schaden.

Es gibt viele Gründe, die proteinreichen Käfer, Würmer und Grashüpfer als potenzielle Nahrungsquelle zu nutzen. Laut einer UN-Studie benötigen die Insekten nur zwei Kilogramm Futter, um ein Kilogramm Fleisch zu erzeugen. Im Vergleich dazu brauchen Schweine viermal und Rinder sogar zwölfmal soviel. Außerdem produzieren Insekten weniger Treibhausgase und sind gentechnik- sowie antibiotikafrei.

Trotz all der Vorteile, die das Insekten Essen mit sich bringen würde, ist in Europa die Hemmschwelle, in ein Krabbeltier zu beißen, noch immer sehr groß.

Das sieht man auch am heiß umkämpften Kochbuchmarkt. Sind die Stapel der Pasta-, Vegan- oder LowCarb-Bücher unüberschaubar, kann man Insektenkochbücher an einer Hand abzählen.

Insekten selbst züchten

Was neben dem Überwindungsfaktor und der bislang unklaren Gesetzeslage auch am stolzen Preis liegen mag, den man für Speiseinsekten bezahlen muss, falls man überhaupt fündig wird. Ein österreichisches Startup schafft hier Abhilfe. In „The Hive“ von Livin Farms kann man seine Mehlwürmer für den Mehlwurm-Burger selbst züchten. Die beiden Gründerinnen Katharina Unger und Julia Kaisinger gründeten Livin Farms im Jahr 2015 und sammelten bei einer Kickstarter Kampagne 145.000 Dollar. Seither wurde der Mehlwurm-Brutkasten, in dem man 200 bis 500 Gramm Insekten pro Woche züchten kann, hauptsächlich in außereuropäischen Ländern vertrieben. Essento, ein Schweizer Unternehmen, brachte ihre Insektenzuchtfarm EntoPlant schon 2014 auf den Markt, leider war die Zeit damals noch nicht reif und so wurde die Produktion wieder eingestellt. Nun fokussiert sich das Unternehmen auf die Verarbeitung und Vermarktung essbarer Insekten und hat das erste „Gourmet-Insekten-Kochbuch“ herausgegeben. Sieben der 50 im Buch vorgestellten Rezepte wurden von internationalen Spitzenköchen mit insgesamt 3 Michelin Sternen kreiert.

Ein österreichischer Anbieter für Speiseinsekten ist Zirp, der Mehl- und Buffalowürmer sowie Wanderheuschrecken und Heimchen im Angebot hat und seine gefriergetrockneten Insekten hauptsächlich über das Internet vertreibt. Auf der Homepage findet man neben Rezeptideen auch einige Vorschläge, wie man die mentale Hürde überwindet, um ein Käfermenü zu kochen.

Insekten essen

Einige Lokale in Österreich bieten schon seit längerem Insektengerichte an, wie zum Beispiel das Crossfield’s Australien Pub in Wien, das Hollers in Wiener Neustadt oder die Bausatz-Lokale in Graz.

Wer nun beim Lesen auf den Geschmack gekommen ist und selbst ein Insektengericht kochen möchte, könnte mit Buffalowurm-Falafel & Chiliheuschrecken beginnen.

 

Die Rezepte

Zutaten für ca. 10 kleine Buffalowurm-Falafel:

  • 150 g gekochte Kichererbsen
  • 20 g Buffalowürmer gemahlen
  • ½ Zwiebel gehackt
  • ½ Knoblauchzehe
  • etwas Zitronensaft
  • ½ Bund Petersilie, klein gehackt
  • Kreuzkümmel/Pfeffer/Salz

Alle Zutaten in einer Küchenmaschine zu einer homogenen Masse verarbeiten. Eventuell etwas Mehl dazugeben, falls sich die Masse nicht gut formen lässt. Je nach Geschmack nachwürzen und dann zu kleinen Bällchen formen. Im vorgeheizten Rohr (160 Grad, Umluft) 20 bis 25 Minuten backen. Insekten essen

Chili-Heuschrecken in Sesamöl

  • 1 Packung gefriergetrocknete Heuschrecken
  • Chili
  • Sesamöl
  • Salz/Pfeffer

Die Pfanne erwärmen, das Sesamöl dazugeben, die Heuschrecken darin kurz knusprig anbraten und mit Chili bestreuen. Dann mit den Falafel und etwas Joghurt (ev. gewürzt mit Tahini) servieren. (Rezept: Eliscooking)

Fotos: ©Elis Fischer

 

Bezugsquellen für Speiseinsekten:

Zirp
Delicious Insects
Wüstengarnele
Snack-Insects

Insekten selbst züchten:
Livinfarms

Rezeptideen & Kochbücher:
Essento
Insektenwirtschaft

Insektenkochkurs:
Futurefoodstudio

Lokale, die Insektengerichte führen:
Crossfield
Hollers
diebausatzlokale

 

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>