Wiens beste Crêperie: Krongarten

Fast vier Wochen nach der Eröffnung des Krongar- tens ist es Zeit für ein Resümee. Wird Wien- Margaretens erste UrbanFarm gut ange- nommen? Haben sich die Anrainer mit dem Kron- garten angefreundet? Neu ist, dass es dort nun auch Crêpes gibt, nicht irgend-welche, sondern die besten von Wien.

Nicht dass sich jetzt Gudrun Wallenböck von hinterland als Crêpe-Köchin profilieren möchte, aber ihre Crêpes können sich sehen und schmecken lassen. Es gibt sie mit Apfelmus und Zimt, Zucker und Zitrone, Käse und Kräuter. Wer jetzt auf den Geschmack gekommen ist, kommt einfach am Mittwoch oder Donnerstag zum Verkosten in den Krongarten vorbei.

Viele waren in den letzten Wochen neugierig und kamen „Garten schauen“. Dank der Beiträge arrivierter Medien wie Bezirksblatt oder ORF/Kulturmontag sprach sich der Krongarten schnell herum. Aber auch auf Blogs wurde er aufgegriffen. Poetisch und liebevoll der Beitrag von Mia Friedrich auf nur gute Nachrichten.

Was die Besucher besonders verwundert, ist die Tatsache, dass es im Krongarten echten Rasen unter den Füßen gibt. Eine Besucherin des Krongartens erzählte, dass sie in den 1970er Jahren nach Wien zog. Sie kam vom Land, war es immer gewohnt, barfuß zu laufen. In der Großstadt war es damit vorbei. Als sie so erzählte schlüpfte sie aus ihren Sandalen, um das Gras unter ihren Füßen zu spüren.

Doch nicht nur nur haptisch ist dieser Garten eine Bereicherung in der grauen Betonwüste. Der Krongarten erfüllt jene Aufgabe, die früher eine Greißlerei übernahm: „Man trifft sich hier, plaudert, trinkt oder isst eine Kleinigkeit“, beschreibt Gudrun den Treffpunkt. Seit der Eröffnung gebe es keine Beschwerden mehr weder von Seiten der Anrainer noch von Parkplatz-Suchenden Autofahrern. Im Gegenteil: Dieser Garten erfährt von allen Seiten Wertschätzung.

In zwei Tagen, am 28. Juni, feiert eine der beiden Initiatorinnen des Gartens, Sandra Haischberger mit ihrem Unternehmen feinedinge ihr siebenjähriges Bestehen. Neben Drinks, Food und Musik gibt es für jeden Besucher auch eine feinedinge-Überraschung. Ab 16 Uhr steigt das Fest.

Ein guter Anlass für alle jene, die es bis jetzt noch nicht in den Krongarten geschafft haben.

Der Krongarten hat nun auch eine eigene Facebook-Seite: http://www.facebook.com/KRONGARTEN

Tweet about this on Twitter0Share on Google+0Share on Facebook0

3 thoughts on “Wiens beste Crêperie: Krongarten

  • 26. Juni 2012 um 22:35
    Permalink

    You have to trie the crepe’s they are really nice. James

    Antwort
  • 27. Juni 2012 um 12:03
    Permalink

    wow, dein Blog ist eine irre Bereicherung, und ich muss SOFORT in den Krongarten!
    liebe Grüße, Alexandra

    Antwort
    • 27. Juni 2012 um 14:02
      Permalink

      Danke für Deine netten Worte Alexandra. Und nicht vergessen, die Crêpes von Gudrun ausprobieren. Viel Spaß im Krongarten!

      Antwort

Hinterlasse einen Kommentar zu roughcutblog Antworten abbrechen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>