Weihnachtstipp: Kochen á la Gordon Ramsay

Kochen á la Gordon Ramsay

Die Weihnachtszeit ist bekanntlich eine ruhige und besinnliche Zeit. Attribute, die nicht unbedingt auf den hochdekorierten Michelin-Koch Gordon Ramsay zutreffen. Weltweit bekannt aus den TV-Shows „Hell’s kitchen“ und „Kitchen Nightmares“ brüllt er sich quer über die Töpfe hinweg und spart dabei nicht mit dem ihm „F….“-Wort.

Doch Ramsay kann auch ganz anders: In seinem bereits in diesem Jahr zum dritten Mal aufgelegten Buch „Meine ultimative Kochschule“ verrät der britische Starkoch Tipps und Tricks, wie mit wenig Zeit und wenig Aufwand Speisen zubereitet werden können, die einem das Wasser im Mund zusammenlaufen lassen.

„Schluss mit kniffligen Prozeduren“

Unter dem Motto „Schluss mit kniffligen Prozeduren!“ präsentiert er einen Teil seiner 25jährigen Berufserfahrung, eingeteilt in zehn Kapiteln. Von „Grundtechniken“ über „Gut essen für wenig Geld“ bis hin zu „Kochen für Gäste“ animiert Ramsay seine Leserinnen und Leser dazu, sich selbst in die Küche zu stellen und eines der genau beschriebenen Rezepte auszuprobieren. Davor gibt es noch eine persönliche Einleitung mit Tipps und Empfehlungen Ramsays, die das einzelne Gericht bestimmt zum Highlight machen.

Die 230 Seiten dieses gut strukturierten Buchs überzeugen auch durch ein besonders ansprechendes Layout. Die meist großformatigen Fotos von Anders Schønnemann machen noch mehr Gusto, zum Kochlöffel zu greifen. Einziger Wermutstropfen: Nicht jedes Rezept wird durch ein Foto gezeigt.

Sowohl Anfänger als auch Fortgeschrittene werden mit diesem Buch bestimmt ihre Kochlust stillen. Und da kommen die Weihnachtsfeiertage gerade richtig, um Familie und Freunde á la Gordon Ramsay zu bekochen.

Gordon Ramsay; Meine ultimative Kochschule; riva Verlag; aus dem Englischen von Christa Trautner-Suder; ISBN 978-3-86883-410-9

 

Tweet about this on Twitter0Share on Google+0Share on Facebook0

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>