Kaufen, ohne Müll zu produzieren

Eine Geschäftsidee aus den USA, die gleich alt wie neu ist, macht auf sich aufmerksam. in.gredients heißt der Shop in dem es bald verpackungsfreie Nahrungsmittel geben soll. Das Konzept ist einfach. Ich bringe meine eigenen Behältnisse mit, lasse sie vor Ort befüllen und bringe sie gewaschen zu meinem nächsten Einkauf wieder. Der lästige Gang zum Glasmüll entfällt und der Umwelt ist auch gedankt.

Die Idee stammt von einem Brüderpärchen aus den USA. Christian und Joseph Lane die eigentlich aus der IT Branche kommen, wollen dieses Konzept verwirklichen. Christoph und Joseph, zusammen mit ihrem Bruder Patrick und dem Geschäftspartner Christopher Pepe hatten schon immer ein Faible für Nachhaltigkeit. Die ursprüngliche Idee von in.gredients war es, einen Laden für Bier und Wein mit wiederbefüllbaren Flaschen zu eröffnen. Die Idee hat sich dann ausgeweitet und wurde zu einem kleinen Laden der allerlei Lebensmittel anbietet und dabei möglichst verpackungsfrei funktionieren soll (sh. auch Unpackaged in London).

Das Konzept hinter dem Namen klingt simpel: Wenn ich das erste Mal bei in.gredients einkaufe wird mein Behältnis gewogen und etikettiert. Ich zahle bei der Kassa nur was ich wirklich kaufe. Habe ich keinen eigenen Behälter, bekomme ich einen, den ich dann wieder verwenden kann. Für die eher fauleren unter uns gibt es auch Wegwerfverpackung, natürlich aus biologischen Material, der Fokus sollte jedoch auf der Wiederverwendung der Verpackung liegen.

Auf die Frage hin, wie es denn mit Hygienestandards sei, meinten die Shopleiter: Man werde versuchen die offene Ware in relativ kleinen Größen anzubieten, um so frische und einwandfreie Produkte gewährleisten zu können. Bei manchen Produkten, so die Brüder, sei es aber schlichtweg nicht möglich völlig auf Verpackung zu verzichten. Hier müsse man den Weg des kleinsten Übels gehen.

Natürlich legen die Brüder auch Wert auf Bio-Standards und regionale Anbieter. Sie unterstützen mit ihrem Community Projekt lokale Bauern und Zulieferer. Eröffnet wird der Shop diesen Sommer in Austin, Texas.

Diesen Beitrag hat über_Land-Gastautorin Anne Martischnig verfasst, sie ist Architektin und freie Journalistin.

Patrick Lane Photography

Tweet about this on Twitter0Share on Google+0Share on Facebook0

One thought on “Kaufen, ohne Müll zu produzieren

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>