Lebendige Dächer für neue Lebensräume

ueberland.1.roel.de.boerVon vertikalen Gärten oder Urban Farms an unwirtlichsten Orten wurde auf über_Land schon viel gebloggt. Aber von einem Garten auf einem Steildach? Kann so etwas überhaupt funktionieren? Es kann! Der niederländische Designer Roel de Boer hat die Antwort in speziell gefertigten Gründachelementen gefunden. Das sind Kunststoffstreifen, die zu einem Konus geformt werden. Sie können Tiere und Pflanzen aufnehmen und ihnen neue Lebensräume eröffnen und Nistplätze schaffen.

Die Gründachelemente könnten auf diese Weise Steildächer in einen lebendigen Garten verwandeln; statt brach liegender Dachflächen gibt es funktionierende kleine Ökosysteme. Aber auch für die Gebäude selbst bieten die begrünten Dächer Vorteile: Sie isolieren das Haus, reduzieren dadurch den Energieaufwand und das Regenwasser kann leichter aufgenommen werden. Neben den Steildächern sind die Elemente auch für einen vertikalen Garten erhältlich.ueberland.2.roel.de.boer

Roel de Boer möchte mit diesem Projekt eine Stadt aus Stein in eine wachsende, lebendige Stadt umwandeln. Denn nur sie stellt eine Verbesserung der Lebensqualität im urbanen Raum dar. Für sein Ziel, in der Stadt wieder mehr Lebensraum für Pflanzen und Tiere zur Verfügung zu stellen, begann de Boer seine Arbeit unter dem Label „Flower City“. Darunter versteht er auch künftige Kooperationen zwischen Kommunen, Wohnbaugesellschaften und Bewohner, die sich alle für eine umweltbewusste Stadt stark machen.

In Zeiten, in denen Starkregenereignisse vermehrt vorkommen, unsere Kanäle in der Regel dafür zu klein dimensioniert sind und die Stadt immer mehr versiegelte Flächen aufweist, ist dieses Dach doch ein spannender Ansatz, bis dato ungenutzte urbane Räume in lebenswerte Grünzonen zu verwandeln.
Alle Fotos: © Roel de Boer

 

Tweet about this on Twitter0Share on Google+0Share on Facebook0

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>