Die Überländerin im Video

Ein lauschiger Spätnachmittag im Juni 2016. Blogger Peter Fuchs und Kameramann Michael Windberger von landschafftleben.at besuchen mich, um mit mir ein Video über das Wesen von Urban Gardening zu drehen. Das Ergebnis kann man hier ansehen oder auf dem lesenswerten Blog von landschafftleben.at – einer Organisation, die es sich zur Aufgabe gemacht hat, die Hintergründe der Lebensmittelproduktion in Österreich transparent zu machen. Wie schön, dass darin auch Urban Gardener Platz finden. Danke an das Team von landschafftleben.at.

Nicht ohne meine Hörner

HornkuhinitiativeDen Schweizern sind „ganze Kühe“ ein Anliegen. Unterstützer von Rindviechern mit Hörnern sammeln derzeit gerade für die Hornkuh-initiative Unterschri- ften, damit die Kühe ihre Hörner und damit ihre Würde behalten. Während unser westlicher Nachbar das Bewusstsein für die „ganze Kuh“ thematisiert, gibt es hierzulande nur wenig Sensibilität für Kühe mit Hörnern. Anders ist es nicht zu erklären, dass Österreichs größter Fleisch- und Wurstproduzent mit enthornten Kühen seine Produkte im Fernsehen bewirbt. Mehr lesen

Farming Kindergarten lehrt Kids Landwirtschaft

Farming KindergartenIn Dongnai (Vietnam) entstand das Projekt „Farming Kindergarten“. Den Kindern wird hier ein grünes Umfeld zum Spielen zur Verfügung gestellt, was in Vietnam – nicht mehr – als selbstverständlich gilt. Außerdem lernen hier die Kinder auf der am Dach befindlichen Landwirtschaft, wie Lebensmittel entstehen und was sie daraus machen können. Ein Beitrag von Elena Marie Grossmann Mehr lesen

Direkt vom Feld auf den Teller

Direkt vom Feld auf den Teller
Christian Heymann und Antje Matthes vom HavelGut

Das Berliner Restaurant „HavelGut“ kooperiert mit einem benachbarten Acker und beweist, dass Regionalität und Nachhaltigkeit in der Gastronomie machbar sind. Das Konzept kommt gut an: Das „HavelGut“ wurde unlängst mit dem Gastro-Gründerpreis 2015 auf der Berlin Food Night ausgezeichnet. Von Katharina Hoff Mehr lesen

Gemeinsam Gärtnern am Donaukanal

„Bitte nicht zupfen. Das sind alles heilige Pflanzen.“ So stand’s auf dem Schild des Gemeinschaftsgartens Donaukanal  in Wien letztes Wochenende zu lesen. Da verwandelte nämlich das Donaukanaltreiben den Donaukanal von der Spittelau bis zur Franzensbrücke zur Festival-Meile. Viele sind gekommen, um Live-Konzerte, Fashion-Shows und Tanz-Workshops zu besuchen. Aber eben auch, um den Gemeinschaftsgarten Donaukanal zu besuchen, den es nun schon das 2. Jahr gibt. Interessierte können übrigens mitgärtnern, einfach eine E-Mail an den Gemeinschaftsgarten Donaukanal: office@gemeinschaftsgarten-donaukanal.at.

Die wollen doch nur spielen

Die wollen doch nur spielen - Aktionstag CorneliusgasseWenn Schüler, Lehrer und Eltern an einem gemeinsamen Strang ziehen, dann sind Veränderungen möglich. So geschehen am 21. Juni als der Aktionstag „Die wollen doch nur spielen“ über die Bühne ging. Dabei wurde das Ende einer Sackgasse in eine lebendige, grüne Zone verwandelt: Statt parkender Autos spielten und tanzten Kinder auf der Straße, statt Blech und Abgasen gab es Pflanzen und Kuchen. Mehr lesen