Die etwas andere Wiesn

ueberland.1Ganz München ist in Feierstimmung. Ganz München? Nein, eine Handvoll Gärtner hat sich im Petuelpark verschanzt. Ohne Krachlederne und Dirndl haben sie einen urbanen Garten angelegt, der seines-gleichen sucht. Ein Lokalaugenschein. Es ist 6.15 Uhr an diesem Freitagmorgen als ich den Railjet in Wien besteige, um in die bayerische Landeshauptstadt zu fahren. Ich habe zwar mitbekommen, dass in diesen Tagen das Oktoberfest auf der Wiesn gefeiert wird. Was ich mir aber nicht vorstellen konnte, war das Ausmaß dieses Festes. Schon in Wien bestiegen resche Männerwaden und fesche Dirndl die Zugabteile, um die nächsten vier Stunden ordentlich Stimmung zu machen. Unter dem Motto „Lustig samma“ motivierten die bald sehr heiteren Fahrgäste die Mitreisenden zum Mitfeiern. Erlösend schließlich die Durchsage: „Nächster Halt München Hauptbahnhof“.

ueberland.4Generationengarten Milbertshofen

Mir ist dieses Kostümfest mit karierten Hemden, Dirndln und Loferl doch ein wenig zu rustikal. Glücklicherweise bietet München noch ganz andere Seiten – auch zur Oktoberfestzeit. Ich mache mich auf in Richtung Milbertshofen. Wo früher die Abgase einer Stadtautobahn die Luft vergifteten, ist seit 2004 ein idyllischer Park entstanden. Die Autobahn wurde untertunnelt, auf der 900 Meter langen Tunneldecke ist eine bemerkenswerte Parkanlage mit Kunstobjekten entstanden. Unter den Objekten auch der Generationenpavillon vom Architekturbüro Kiessler und Partner. Gleich angrenzend der dazugehörige Generationengarten von den Landschaftsarchitekten Jühling und Bertram. Ziel war es, eine Begegnungsstätte zwischen jungen und alten, deutschen und nichtdeutschen Bürgern aus Milbertshofen und Schwabing zu schaffen. Der 400 Quadratmeter große Garten bietet eine Möglichkeit, ein eigenes Beet in der Stadt zu bewirtschaften und Menschen zu treffen, die ebenfalls ein Interesse an Natur und Garten teilen. Neben Gemeinschaftsflächen mit Obstbäumen und Beerensträuchern bietet der Garten 28 kleine Parzellen von drei bis sechs Quadratmetern. Mit Kursen, Workshops und Veranstaltungen wird dem Stadtgärtner ein informatives Rahmenprogramm geboten.ueberland.2

Als ich mir den Garten ansah, wurden gerade eifrig im Pavillon die letzten Vorbereitungen für ein Fest, das noch am gleichen Tag stattfinden sollte, getroffen. Die Tische mit weiß gedeckten Tüchern wirkten sehr einladend. Ich konnte leider nicht bleiben, mein Zug ging wieder zurück nach Wien. Und mit mir fuhren auch viele Besucher der Wiesn wieder zurück nach Wien. Lustig war’s! ^^ueberland.5

Fotos: © Barbara Kanzian

Ort: Ricarda-Huch-Straße 4, 80807 München

Tweet about this on Twitter0Share on Google+0Share on Facebook0

2 thoughts on “Die etwas andere Wiesn

  • 18. Oktober 2013 um 17:35
    Permalink

    Schade, dass wir uns nicht getroffen haben! Ich (Auch-Österreicherin) betreue seit Sommer 2005 den Generationengarten (Träger: Verein Stadtteilarbeit e.V.).
    Am 11.10.2013 waren auch 36 interessierte OberösterreicherInnen- eingeladen vom Klimabündnis OÖ/ Koordinationsstelle Urbane-/ Gemeinschaftsgärten in Linz zu Besuch bei uns und O´pflanzt is. Schee war´s- ganz ohne Wiesn!
    Sonnige Grüße nach Wien!

    Antwort
    • 20. Oktober 2013 um 16:29
      Permalink

      Liebe Elisabeth, danke für Dein Schreiben. Ja, schade, dass wir uns nicht getroffen haben. Aber was ja nicht ist, kann ja noch werden. Also dann, bis zum nächten Mal in München, lg Barbara

      Antwort

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>