Wir sind Schwalbe

Unsere Schwalbe
Foto: ©Medici/Mary Evans Picture Library

Auch wenn dieser Blog kein Blog über Vögel ist, so gibt es darauf Platz für eine besondere Weltenbummlerin: Die Rauchschwalbe tritt jedes Jahr eine gewaltige Reise über Land an und ihr ist auch das Buch „Über die Schwalbe“ gewidmet. Eine Besprechung von unserer Vogelexpertin, die bei BirdLife Österreich mitarbeitet, und über_Land-Gastautorin Brigitte Kranner.

„Oben – von dort kommt die Gefahr. Ein Warnschrei ertönt  …  . Der Baumfalke fährt die Krallen aus, bremst kurz und schnappt sich ein kleines Federbündel. 

…. Unsere Schwalbe hatte Glück. Sie war nicht das Ziel des Baumfalken – nicht dieses Mal, ….

Stephen Moss in dem Buch “Über die Schwalbe”

Das Buch „Über die Schwalbe“ beginnt mit dem Aufbruch einer Rauchschwalbe zum Flug über ganz Afrika, das Mittelmeer, halb Europa, dann über den Ärmelkanal bis nach Summerset in Großbritannien. „Unsere Schwalbe“ –  wie der Autor Stephen Moss sie nennt –wird dabei eine Reise von über 10.000 Kilometer zurücklegen. Und am Ende des Sommers wird sie zurückfliegen, wieder über 10.000 Kilometer weit.

Gerade mal 18 Gramm wiegt diese Weltenbummlerin und trotzt auf dieser jährlichen Reise Wind, Sonne, Sturm und – wenn sie Glück hat – auch den Netzen singvogelessender menschlicher Wesen. Nur mit dem Regen kommt sie gar nicht zurecht. Das bedeutet notgedrungener Maßen einen Zwischenstopp einzulegen. Das beeindruckt.

Abbildung eines Schwalbennestes, Farblithografie, aus: Eugenio Bettoni, Natural History of Birds That Nest in Lombardy; Foto: © Luisa Ricciarini/Bridgeman Images

„Unsere Schwalbe“ ist eine Expertin in Anpassung an den Klimawandel: Erst vor zirka 15.000 Jahren, gegen Ende der letzten großen Eiszeit, begann sie mit dem Zug von Südafrika nach Europa und seit der merkbaren Klimaerwärmung hat sie diese Reise bereits um drei Wochen vorverlegt.

In dieser Monographie über die Rauchschwalbe hat Stephen Moss viele Fakten aus ornithologischen Berichten, eigene Naturbeobachtungen und die Kulturgeschichte der Schwalbe minuziös und gut lesbar eingearbeitet.

Die erste Schwalbe: ein emotionaler Moment

Viel Raum widmet Moss der ersten Sichtung der ersten Schwalbe im Frühjahr: für viele Menschen ein emotionaler Moment. Kurios hingegen die bis zur Aufklärung bestehende Vorstellung, Schwalben würden unter Wasser Winterschlaf halten oder zur Überwinterung gar bis zum Mond fliegen.

Profundes vogelkundliches Wissen ist in dem Buch erzählerisch eingearbeitet, wahrlich kein Fieldguide. Vielmehr ein Buch für den Afternoon-Tea im Ohrensessel, zum Staunen, was man über diesen wendigen Vielflieger, der die Nähe zu unseren menschlichen Behausungen sucht, so alles zu berichten weiß.

unsere Schwalbe

Ein ornithologisches Basiswissen und Freude an Vogelbeobachtungen sind beim Lesen hilfreich.

Schade nur, dass der literarische Kunstgriff mit „unsere Schwalbe“, die eingangs nur knapp dem Angriff eines Baumfalken entkommt, nicht durch das ganze Buch durchgezogen wird. Wir hätten so gern an weiteren Abenteuern „unserer Schwalbe“ teilgehabt.

Stephen Moss
Über die Schwalbe
Dumont Buchverlag
Originalverlag: Square Peg, London 2020 , Originaltitel: The Swallow. A Biography 
ISBN 978-3-8321-8005-8
Übersetzung: Marion Herbert, Annika Klapper

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.