Das perfekte Twitter-Dinner

ueberland.twitcookMan nehme 20 Foodblogger, lasse sie einen Abend lang kochen, genieße mit ihnen gemeinsam die fertigen Gerichte und lasse sie währenddessen darüber twittern und bloggen. Was sich nach Stress anhört, war ein ausgeklügelter Kochwettbewerb mit viel Spass und mit Speisen, die am Ende alle überzeugten.  Twitcook nennt sich das Kochduell, das Twittern und Kochen vereint. Ja!Natürlich veranstaltete es letzte Woche bereits zum 7. Mal, bei dem ich die Ehre hatte mit vier weiteren Foodbloggern in einer Gruppe zu kochen: Da waren Toni und Bene von Because you are hungry, Petra von Pixi mit Milch und Catharina von Cathaskueche.

Un Vaso España

Jeder Gruppe wurden Lebensmittel vorgegeben, aus denen ein Hauptgericht gekocht werden musste. Und es wurde auch das Gefäß vorgegeben, in dem die Speise serviert wurde. Wir hatten Kartoffel, Eier, Paprika und geräuchterten Bachsaibling zur Verfügung. Und als Gefäß kam bei uns das Glas auf den Tisch.

Nach einem kreativen Think-Tank entschieden wir uns auf Tortilla, Paprika-Gazpacho-Creme mit Schichten aus Bachsaibling und Kräutersalat. Das Ergebnis „Un Vaso España“ konnte sich nicht nur sehen lassen, sondern es war auch köstlich und wir belegten damit den grandiosen zweiten Platz. Auch wenn Platz Eins verdienter Weise an die Gruppe Kalbsrouladen mit roter Rüben Mousse ging, war mein persönlicher Favorit das Lamm mit lila Kartoffelpüree. Und auch die Kürbissuppe mit Gemüsetäschchen hat eindeutig unter Beweis gestellt, dass es äußerst facettenreiche Wege zum perfekten Twitter-Dinner gibt.

Photo: © Roman Sindelar von simply for friends

Tweet about this on Twitter0Share on Google+0Share on Facebook0

One thought on “Das perfekte Twitter-Dinner

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <s> <strike> <strong>