Süßgras: Die Weisheit der Pflanzen

Süßgras
Autorin Robin Wall Kimmerer

Süßgras pflanzen, hegen, pflücken, flechten, verbrennen: anhand dieser auch bei uns vorkommenden, nach Honig und Vanille duftenden Pflanze erzählt Robin Wall Kimmerer von der Geschichte und Weisheit der Indigenen Nordamerikas. Ein Beitrag von Gastautorin Katharina Hoff-Powell.

In ihrem neuesten Buch „Geflochtenes Süßgras: die Weisheit der Pflanzen“ plädiert die Ethnobotanikerin Robin Wall Kimmerer zu einer Rückbesinnung auf die Natur. Als Angehörige der Citizen Potawatomi Nation ist sie davon überzeugt, dass Pflanzen weit mehr als eine Ressource sind, sie bezeichnet sie sogar als Lehrer, da sie uns Achtsamkeit und Dankbarkeit lehren können, wenn wir es zulassen. 

Achtsamkeit als Grundstein für mehr Nachhaltigkeit 

Die Autorin verflicht in ihrem Buch botanisches Wissen mit indigener Weisheit und bringt auch ihre eigene Lebensgeschichte mit ein. Als roter Faden zieht sich Süßgras (lateinisch: Hierochloe odorata) eine heilige Pflanze, durch alle Kapitel. Zuerst geht es um seine Bedeutung in der Schöpfungsgeschichte „Der Sturz der Himmelsfrau“, weiters um seine botanischen Eigenschaften und natürlich auch um die persönliche Verbindung der Autorin zu ihrer indigenen Herkunft und Vergangenheit. 

Wall Kimmerer versteht es, mit ihrer bildhaften Sprache und ihrem lebendigen Erzählstil dem Text Leben einzuhauchen. Dabei sind die doch sehr spezifischen historischen Begebenheiten so aufgearbeitet, dass die Lehren, die wir daraus ziehen können, universelle Gültigkeit haben. 

Ursprüngliche Weisungen als Kompass im Klimawandel

Obwohl der Titel es nicht vermuten lässt, ist „Geflochtenes Süßgras“ auch ein Buch über den Klimawandel. Die Ursprünglichen Weisungen der Ältesten in Form von Geschichten dienen nicht zur bloßen Unterhaltung, sie beinhalten auch eine Art Kompass zu mehr Dankbarkeit und somit auch Nachhaltigkeit im Alltag. Jede und jeder in der Natur hat eine Aufgabe zu erfüllen und somit auch Verantwortung gegenüber anderen Lebewesen. Interessanterweise gilt das nicht nur für den Menschen, sondern auch für Tiere, Pflanzen und auch für die Elemente. Wasser zum Beispiel nährt Pflanzen, Tiere und Menschen und hat in der Weltanschauung der Onondaga folglich auch die Pflicht, seine Gaben mit der Welt zu teilen. 

Süßgras

Die zentrale Forderung des Buches ist die Ausbildung eines ökologischen Bewusstseins, welche einen sorgsameren Umgang mit den noch vorhandenen Ressourcen zur Folge hat. Nur so könne man, so Wall Kimmerer, das Geschenk von Mutter Erde erwidern und den Weg von der Dankbarkeit zur Reziprozität gehen. 

Alles in allem ist „Geflochtenes Süßgras“ eine wunderbar unterhaltsame, berührende, lehrreiche und abschnittsweise alarmierende Lektüre. Das Buch zelebriert das Wunder des Lebens und mahnt die Leserschaft zu mehr Respekt gegenüber allem Sein, bevor es durch Klimawandel und Naturkatastrophen zu spät ist. 

Robin Wall Kimmerer 
Geflochtenes Süßgras: die Weisheit der Pflanzen
Aufbau Verlag, 2021
ISBN: 978-3-351-03873-1

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

32 + = 39